• Travelscope

    A visual exploration of the travel freedom attached to passports, 2016

    The weight and the travel freedom attached to a passport vary drastically across nationalities. International visa-regulations are very complex and often non-transparent. They reflect the economical and geopolitical situations as well as the relationships of countries.

    This project aims to cast some light on these structures and make it easy to find out which countries an individual of a certain nationality can travel to without a visa or with visa on arrival. The destination country can be intuitively selected by clicking/tapping the map, via the live search field or by choosing it from the country list. In the "Visa-free sources" mode, you can alternatively explore the number of countries whose nationals can enter a specific country without a visa or with visa on arrival. The GDP and population modes are added for reference. Other modes can be implemented in the future.

    This web application features a responsive design which works across browsers, platforms and screen sizes, as long as WebGL is available. Since WebGL is now supported by iOS, it also works on recent iOS devices running iOS 8+. Recent Android versions are supported as well.

    Travelscope is listed at Chrome Experiments and has been selected an Official Honoree in The 20th Annual Webby Awards.

    Travelscope project

    Work
    Concept, UI Design, coding in HTML5 (Javascript/Three.js)

  • Flexibles Quadrat

    Reaktive geometrische Figur, 2007

    Dieses Experiment beginnt mit einem statisch anmutenden Quadrat. Nähert man sich mit dem Mauszeiger, wird dessen Flexibilität enttarnt. Mehrere Parameter, die das Verhalten beeinflussen, können eingestellt werden.

    Leistungen
    Idee, Programmierung in Flash 8 Pro, Actionscript 2.0

    Interaktive Anwendung

  • Spezial-Zeilenumbruch

    Interaktives Typo-Experiment, 2007

    Dies ist ein interaktives typographisches Experiment für direkten Zeilenumbruch. Der Text behält jederzeit die Blockform, wobei die Zeilenumbrüche einzelne Wörter und Buchstaben ingnorieren.

    Leistungen
    Idee, Programmierung in Flash 8 Pro, Actionscript 2.0

    Interaktive Anwendung

  • Mauszeigerschwarm

    Generative Mauszeigerschwarm, 2004

    Dieser generative Mauszeigerschwarm war ein Zufallsergebnis beim Programmieren. Jeder Mauszeiger hat sein eigenes Ziel. Bei dem Versuch, es zu erreichen, verfehlt er es mehrmals, bevor er es endlich erreicht.

    Diese Animation war für einige Zeit die Startseite dieser Website.

    Leistungen
    Idee, Programmierung in Flash 6, Actionscript 1.0

    Interaktive Anwendung

  • Generative Flyer

    Generative Einladungungsgraphik, 2004

    Programmierte interaktive Graphik für digitale Einladungskarten.
    Die Graphik wird in Echtzeit generiert und ist dadurch bei jedem öffnen verschieden. Sie reagiert auf Mausbewegungen und -klicks.

    Leistungen
    Idee, Konzept, Design, Programmierung in Flash und Java

    Interaktiver Flyer: Maifeier 2003
    Interaktiver Flyer: Maifeier 2004

  • Generative Skizzen

    Komputative Gestaltung mit Processing, 2003

    Diverse Experimente erstellt mit Processing während des Workshops von Marius Watz

    Dynamische Form 2
    Ein "Spring Model" kann an jedem Punkt festgehalten und bewegt werden.

    Verhalten
    Partikel demonstrieren verschiedene Verhalten wie Attraktion, Vermeidung oder Ausrichtung.

    Geste
    Mausbewegungen kreieren eine dreidimensionale generative Form.

    Leistungen
    Idee, Konzept, Design, Programmierung in Processing

    Generative Skizzen

  • Mouse Mirror Maze

    Abstraktes Computerspiel, 2002

    Dieses experimentelle Spiel ist die digitale Entsprechung eines realen Spiegelkabinetts. Akteur ist dabei nicht eine Person, sondern der Mauszeiger.

    Auf einem schwarzen Screen werden nur die Kanten eines zweidimesionalen Spiegelkabinettes in Form von weißen Punkten dargestellt. Startet man das Spiel, erscheinen die virtuellen Spiegelbilder des Mauszeigers, die durch die unsichtbaren Spiegel entstehen. Die Spiegel können dabei sowohl orthogonal als auch diagonal verlaufen.

    Ziel ist es nun, den Mauszeiger so schnell wie möglich durch das Labyrinth zu bewegen und den noch unbekannten Ausgang zu finden. Bei jeder Kollision mit einem Spiegel werden Strafpunkte addiert. Die endgültige Punktzahl ergibt sich aus der Zeit und der Anzahl der Kollisionen. Je kleiner der Wert, desto besser der Spieler.

    Leistungen
    Idee, Konzept, Gestaltung, Flash-Programmierung

    Aufgabenstellung
    Prozess:
    Erstellen sie ein Computerspiel.

    Interaktive Anwendung