• Outerspace

    Reactive robotic creature, 2004

    Outerspace ist eine reaktive Skulptur mit tierähnlichem Verhalten. Die Entwicklung erfolgte in Kollaboration mit Andre Stubbe. Die grundlegende Motivation jeglichen Verhaltens von Outerspace beruht auf Neugier. Er hat das Verlangen, den umliegenden Raum zu erkunden, stets auf der Suche nach Kontakt. Anfassen, spielen und seine Reaktionen beoachten.

    Das Projekt ist angesiedelt zwischen Kunst und Design und involviert Aspekte von Industriedesign, Physical Computing und Künstlicher Intelligenz. Es entstand zum Thema „Lustobjekt“ in der Klasse Gestalten mit digitalen Medien an der Universität der Künste Berlin.

    Awards

    prixars_honorary_mention_outerspace

    tta_06_winner_logo

    Outerspace erhielt eine Anerkennung Interaktive Kunst des Prix Ars Electronica 2006 und ist der Gesamtsieger des Top Talent Award 2006.

    Leistungen

    Idee, Konzept, Design, Prototyping, Bau, Java-Softwareentwicklung, Programmierung der BX-24 Microcontroller, Videoschnitt, Webdesign

    Aufgabe
    Die Aufgabenstellung bestand darin, mittels Mikrocontrollern und Sensoren ein „Lustobjekt“ bzw. ein reaktives physisches Objekt zu kreieren.

    Ausgewählte Ausstellungen

    – 2007 WIRED Nextfest, Los Angeles
    – 2007 Ars Electronica Center, Linz, Austria
    – 2006 STRP, Eindhoven, The Netherlands
    – 2005 Artbots, Dublin, Ireland
    – 2005 Designmai, Berlin, Germany

    Projektwebsite