english | deutsch

Myself



Lebenslauf | Impressum | Kontakt


Markus Lerner
Lebenslauf



Markus Lerner Info  Nach dem Studium der Visuellen Kommunikation an der Universität der Künste Berlin und
Graphic & Media Design am London College of Communication legte Markus Lerner sein Diplom in der Digitalen Klasse von Prof. Joachim Sauter ab. Seine Arbeiten wurden mit dem IF Award, dem Red Dot, dem European Design Award und einer Lobenden Erwähnung des Prix Ars Electronica ausgezeichnet. Er arbeitet als Interaction Designer und Software-Entwickler mit Basis in Berlin.

Sein Fokus liegt auf dem Konzept und der Entwicklung interaktiver Installationen, screenbasierter Applikationen und Physical Computing, dem Entwurf und Bau von interaktiven Objekten, die mittels Software (Künstliche Intelligenz) und Hardware die analoge Umwelt wahrnehmen und auf sie reagieren. Generativität ist ein grundlegender Bestandteil vieler Projekte. Das kann sich in jeglicher Art von Gestaltung äußern, die mit Hilfe eines Computers erstellt wurde, sei sie interaktiv oder statisch.

Aspekte von Zeit, Wahrnehmung und mentaler Vorstellung waren für ihn stets von besonderer Faszination und werden daher in vielen seiner Arbeiten reflektiert. Aufgrund seiner Liebe zu Natur, Gestaltung, Kunst und Technologie legt er gleichermaßen großen Wert auf Ästhetik wie Technik.



Arbeitserfahrung

2001–2014







2003



2001
  Interaction Design und Software-Entwicklung für diverse Kunden (Auswahl):
ART+COM AG, Berlin
Floor5, Berlin
Mutabor, Hamburg
studio bec, London/Berlin
Töchter+Söhne, Berlin
WHITEvoid, Berlin

35 mm & 16 mm Kameraassistenz
Arena I.D. (Regie: Fillipos Petridis)
Samantha (Regie: Lukas Axiopoulos)

Graphikdesign
Praktikum bei Miro Pistek Design, Bayreuth



Auszeichnungen

2013

2012



2011


2009

2006



2005
  iF Communication Design Award, Philips LivingSculpture Konfigurator, with WHITEvoid

iF Communication Design Award Gold, Interaktiver Forschungstisch
European Design Award Gold, Interaktiver Forschungstisch
European Design Award Bronze, Solarmodul-Designer

iF Communication Design Award, Solarmodul-Designer
Red Dot Award, Solarmodul-Designer

IMA Interactive Media Award, Outstanding Achievement, 3D Image Search

Europrix Top Talent Award, Gesamtsieger, Outerspace
Prix Ars Electronica 2006, Anerkennung Interaktive Kunst, Outerspace
CYNETart_06humane, TMA, Anerkennung, Outerspace

:output 08, Outerspace

Ausstellungen

2011




2010


2009



2008

2007


2006





2005






2004
  I/O/I. The senses of machines, Disseny Hub, Barcelona, Spanien | 22. Juni 2011 – 31. August 2012, Polygon Playground
Erik Spiekermann – Schriftgestalten, Bauhaus-Archiv, Berlin | 23. März – 6. Juni 2011,
Forschungstisch

UdK Berlin Rundgang 2010, Berlin | 16-18 July 2010,
Interaktiver Forschungstisch


FREEZE! Art Show, National Taiwan Museum of Fine Arts, Taichung, Taiwan | 25. Juli – 27. September 2009, Polygon Playground
STRP Festival, Eindhoven, Niederlande | April 2009, Polygon Playground

Smukfest, Skanderborg, Dänemark | August 2008, Polygon Playground

WIRED Nextfest, Los Angeles, USA | 13.–16. September 2007, Outerspace
Ars Electronica Center, Linz, Österreich | Ab 1. Mai 2007, Outerspace

Top Talent Award, Palais Epstein, Wien, Österreich | 23.–25. November 2006, Outerspace
CYNETart 2006, Kunsthaus Dresden | 9.–19. November 2006, Outerspace
Cyberarts 2006 Prix Ars Electronica Exhibition, O.K Center, Linz, Österreich | 31. August–08. Oktober 2006, Outerspace
STRP, Eindhoven, Niederlande, 24.–26. März 2006, Outerspace

IEB E12-Summit, Munich, Germany, Outerspace
RE/ACT, Heidelberg, Deutschland, 02.–04. Dezember 2005, Outerspace
Artbots, Dublin, Irland, 15.–17. Juli 2005, Outerspace
Designmai, Berlin, Deutschland, 13.–15. Mai 2005, Outerspace
Dorkbot, Transmediale Berlin, Deutschland, 07. Februar 2005, Outerspace
Lange Nacht der Museen, Berlin, Deutschland, 29. Januar 2005, Outerspace

Karl-Hofer Gesellschaft, Berlin, Deutschland, 05. November 2004, Outerspace



Publikationen

2011


2010



2009


2006








2005

2003
  A Touch of Code, Die Gestalten Verlag, Berlin: Outerspace, Polygon Playground
Page Online: Odersun Solarmodule-Designer

Staging Space, Die Gestalten Verlag, Berlin: Polygon Playground
Page 10/2010: Was war deutsches Grafik-Design?
Fontblog.de: Was war deutsches Grafik-Design?

Media Facades, Av Edition: Polygon Playground
Smart Surfaces, Birkhäuser Verlag: Polygon Playground

CYNETart_06 humane 2006, Outerspace
10. Internationales Festival für computergestützte Kunst, Dresden

CyberArts 2006, Outerspace
Internationales Kompendium Prix Ars Electronica

EINFACHHEIT oder Die Kunst des Komplexen | 18. September 2006, Outerspace
Bericht über die Ars Electronica 2006, 3Sat

:output 08, Outerspace

Grundlagenstudium Internetseite & CD-ROM



Ausbildung

2001–2006




2005





2000
  Visuelle Kommunikation (Diplom)
Universität der Künste Berlin
Digitale Klasse
Prof. Joachim Sauter

BA Graphic & Media Design (Erasmus)
University of the Arts London
London College of Communication
Interactive Course
Biggles

Abitur
Gymnasium Christian Ernestinum, Bayreuth



Kenntnisse

Design


Programmierung


Software


Hardware
  Interaction Design, Screen Design, Software-Entwicklung, Art Direction, Konzept, Typografie, Kamera, Schnitt, Nachbearbeitung

Java, OpenGL, HTML5, CSS, JavaScript, JQuery, Ajax, Webkit, PHP, MySQL, Flash (AS3), Papervision

Mac & PC. Text editor, Eclipse, Flash Builder, Photoshop, Final Cut Pro, Premiere, After Effects, InDesign, Illustrator, Prepress (Reproduction), Network technology

Kamera, 35/16/8mm-Film, Digitalvideo, Modellbau